Ausstellungen

1/6
Räume der Offshore-Welt
 

Wanderausstellung und Publikation von Silke Ötsch (Attac) und Celia Di Pauli

Im Kontext von Offshore werden verschiedene räumliche Metaphern und Bilder benutzt. Immer wieder werden Bilder von sonnigen Sandstränden, Palmen, Meer, Liegestühlen und Sonnenschirmen auf Webseiten gezeigt, auf denen es um „trockene“ „Steueroptimierung“ geht. Hier setzt die Ausstellung zu Steueroasen und Offshore-Zentren in Europa an. Wir verfolgen damit das Ziel, das Thema so aufzuarbeiten, dass es einem breiten Publikum nahe gebracht wird. Über die Bilder sollen die Diskussionen konkretisiert werden, dem Abstrakten soll ein Bild gegeben werden. Ein wichtiges Ziel der Ausstellung ist, der Rhetorik der Steuerfluchtbranche Bilder von realen Orten entgegenzusetzen. Damit soll deutlich werden, wie weit die gängige Rhetorik und Realität voneinander entfernt sind.


Fotos: Celia Di Pauli und Silke Ötsch

Raiding_Ausstellung 01.jpg
Raiding_Ausstellung 01.jpg

Raiding_Ausstellung 02.jpg
Raiding_Ausstellung 02.jpg

Raiding_Ausstellung 03.jpg
Raiding_Ausstellung 03.jpg

Raiding_Ausstellung 01.jpg
Raiding_Ausstellung 01.jpg

1/3
Raiding

Raiding, der Geburtsort von Franz Liszt ist auf der Suche nach einer Identität, die über "Lisztomania" hinausgeht. 

Das Studio2 wurde von der Gemeinde und dem Tourismusverband beauftragt diese versteckten Qualitäten zu identifizieren und infolge Projekte und Visionen zu entwickeln, die Raiding eine vielschichtigere Zukunft ermöglichen.​ Die Forschungsarbeit und die entwickelten Projekte wurden in einer Ausstellung der Bevölkerung, dem Tourismusverband, lokalen und Bundespolitikern präsentiert. 

 

Projektleitung: Eric Sidoroff, Heinz Machat